Bestehende Terminpläne werden ergänzt durch schalungsabhängige Fristen. Dieses sind je Bauteil zu ermitteln und im Terminplan zu ergänzen:

  • Vorlauffristen für Anlieferung und Bereitstellung.
  • Nachlauffristen für Reinigung und Rücklieferung.
  • Ausschalfristen in Abhängigkeit von Betongüte und Witterung.
  • Notunterstellungen aus statischen Anforderungen.

Massenermittlung und Terminplan benötigen zwingend die gleiche Gliederungsstruktur. Nur so kann in der Vorhaltemengenberechnung die optimale Schalungsmenge berechnet werden.